i 21 erasmusplusoeadlogo#erasmusdays2021i 21 eu fahne

Es ist wieder so weit, die #ErasmusDays2021 finden vom 13.-17.Oktober statt und bieten neben zahlreichen Info-Veranstaltungen auch die Möglichkeit an der "Pizza-Challenge" teilzunehmen! Nachahmung erwünscht: Back dir dein Erasmus-Lieblingsland in Form einer Pizza und genieße es! Zu gewinnen gibt es ÖBB Reisegutscheine und weitere Preise!
Siehe: Artikel | Agentur für Bildung und Internationalisierung (oead.at)

 

i 21 jobshadowing nizza 1erasmus+ jobshadowing in nizzai 21 eu fahne

Vom 26.9. bis 1.10.2021 nahmen Mag. Catherine Julliard und MMag. Bea Natter, sowie vier weitere Französisch-Kolleginnen aus der Steiermark und Kärnten an einem Jobshadowing an Schulen der Region PACA (Provence-Alpes-Côte d’Azur) teil und hatten die Gelegenheit, Unterrichtshospitationen an 5 Schulen in Nizza, Cagnes sur mer und Saint-Maximin, durchzuführen. Dabei besuchten sie auch das Collège Les Bréguières sowie das Collège Roland Garros, in die Florentina Höll und Livia Deltombe (beide 6C) im September diesen Jahres zur Schule gingen.

i 21 erasmus clil irlandclil fortbildungi 21 eu fahne

Vom 29.08 bis zum 05.09. besuchten Mag. Nadine Adam, Mag. Doris Riegelnegg und Mag. Armin Schmidhofer gemeinsam mit 16 weiteren LehrerInnen aus Österreich ein durch Erasmus+ gefördertes Seminar in Dublin. Das Thema der Fortbildung war CLIL (Content and Language Integrated Learning). Hierbei handelt es sich um die Verwendung einer Fremdsprache zur integrativen Vermittlung von Lehrinhalten und Sprachkompetenz außerhalb des Sprachunterrichts. Die neu erworbenen Kenntnisse werden an die KollegInnen unserer Schule weitergegeben und zukünftig den Unterricht bereichern.

i 21 erasmus dohnal veil 1erasmus+ individueller schüler:innenaustausch johanna dohnal - simone veili 21 eu fahne

Rectorat de Nice und Bildungsdirektion Steiermark

Endlich ist es soweit - der individuelle Schüler:innenaustausch Johanna Dohnal – Simone Veil, der um ein sprachliches Vorbereitungsprogramm erweitert wurde, kann endlich starten! Am 1. September 2021 sind Livia Deltombe und Florentina Höll (beide 6C), zusammen mit 32 Schüler:innen aus der gesamten Steiermark nach Nizza gereist und werden nach einer dreitägigen „Eingewöhnungsphase“ mit sprachlichem, interkulturellem sowie Gruppenfindungs-Training, welches von unserem Nizza-Partner Francophonia geleitet und von Maria Pichlbauer (BiDi Stmk) sowie Karin Buchgraber (BG/BRG Köflach) und Bea Natter (BG/BORG Graz-Liebenau) begleitet wurde, vier Wochen lang den Unterricht in Südfrankreich besuchen – Livia im Collège Roland Garros in Nizza, Florentina im Collège des Bréguières in Cagnes sur mer.

i 21 erasmuspluslogoeuropawochei 21 eu fahne

Am 9. Mai ist Europatag! In den kommenden Tagen findet eine Vielzahl an europäischen Aktivitäten statt. Das Servicereferat EU/Internationalisierung hat versucht, die wichtigsten Veranstaltungen hier kurz zusammenzufassen.

Im Zuge des Europatags am 9. Mai hat das Servicereferat EU/Internationalisierung gemeinsam mit den Kooperationspartnern des J.E.B.K.-Netzwerkes ein buntes einwöchiges Veranstaltungsprogramm organisiert und zusammengetragen.
Das Programm finden Sie unter folgendem Link: https://padlet.com/jebkstmk/europawoche2021kalender

Ein spannendes Programm bieten auch die eAktionstage Politische Bildung, die vom Welttag des Buches am 23. April bis zum Europatag am 9. Mai reichen und täglich neue Veranstaltungen und Aktionen.

erasmusplusLogo

hib bekommt erasmus+-akkreditierung

Im Herbst hat das Erasmus+-Team unserer Schule den Akrreditierungsantrag eingereicht, vor kurzem kam die gute Nachricht: Die HIB Liebenau ist ab sofort und für die nächsten 6 Jahre eine Erasmus+-Schule! - Aber was bedeutet das genau?!

Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union (EU), das die allgemeine und berufliche Bildung, die Jugend und den Sport im Rahmen europaweiter Zusammenarbeit in den Mittelpunkt rückt. Dafür stellt die EU zwischen 2021 und 2027 insgesamt 26 Millionen Euro bereit. Ziel ist, dass dadurch der Zugang für alle Menschen und Organisationen zu europaweitem Austausch erleichtert werden soll, und zwar unabhängig von deren sozialem Kontext oder etwa bestehenden Mobilitätshindernissen.

Für Einzelpersonen reichen die Möglichkeiten von Schulbesuch/Studium im Ausland über Freiwilligentätigkeit und Jugendaustausch bis zu Praktika in anderen EU-Ländern; für Organisationen wie unsere Schule sind unterschiedliche  "Lernmobilitäten" möglich. Und diese Mobilitäten können einerseits Gruppen von Schüler*innen durchführen, andererseits werden diese auch für Lehrer*innen und Verwaltungspersonal gefördert.

Also: Wir sind ab sofort dabei; jetzt können die konkreten Planungsarbeiten beginnen!

Zum Seitenanfang
cookies erleichtern die bereitstellung unserer dienste. mit der nutzung unserer dienste erklären sie sich damit einverstanden, dass wir cookies verwenden.