flagge_englisch flagge_franzoesisch flagge_russisch flagge_spanisch

bg/borg hib liebenau

Gymnasium / Gymnasium mit vier obligatorischen Fremdsprachen / Oberstufengymnasium mit

sportlichem Schwerpunkt / Fussballakademie (AKA HIB Liebenau) / Handballakademie / Volleyballakademie / Singakademie

Tages- und Vollinternat

hib_logo
free templates joomla
z_figur_sandra.jpg

Thomas Glavinic liest an der HIB

glavinic liestAm 20.1.2012 kamen literaturinteressierte Sch√ľlerInnen voll auf ihre Rechnung. Im Zuge einer zweist√ľndigen Lesung gab uns einer der meistgefragten zeitgen√∂ssischen Schriftsteller im deutschsprachigen Raum, Thomas Glavinic, Einblick in sein neues Werk ,,Unterwegs im Namen des Herrn‚Äė‚Äė. Dabei handelt es sich um einen Reisebericht, in dem Glavinic seine Erlebnisse und Impressionen w√§hrend seiner Pilgerreise nach Medjugorje humorvoll, wenn nicht sogar etwas b√∂sartig, wiedergibt.

 

Im Zentrum der Handlung steht er selbst, sowie sein Freund Ingo. Glavinic will als selbsternannter Agnostiker den Marienerscheinungen im bosnischen Medjugorje auf den Grund gehen und begibt sich so auf eine Reise unter fanatischen Gläubigen. Die Busreise treibt ihn und Ingo an die Grenzen der Belastbarkeit. Das unaufhörliche Beten und dazu aufkommendes Fieber treiben die beiden letztendlich zur Flucht. Als sie sich infolgedessen jedoch inmitten kroatischer Mafiosi wiederfinden, scheint ihnen der Reisebus paradiesisch. Nach einer Vielzahl dubioser Ereignisse und einer erschossenen Ziege finden sich Glavinic und sein Kumpane heilfroh zu Hause wieder.

 

Thomas Glavinic gab uns nicht nur einen inhaltlichen Einblick in sein neues Werk, sondern auch einen interessanten Einblick in seine Arbeitsweise und seine Anfänge als junger Autor. Die im Anschluss gestellten Fragen, auch privater Natur, beantwortete er ehrlich und authentisch. So vermittelte er uns einen kleinen Einblick ins Verlagswesen und in die Überlebensfähigkeit eines Schriftstellers.

glavinic und moderatorinnenVon seiner, milde ausgedr√ľckt, durchwachsenen Schulkarriere erz√§hlte er mit viel Selbstironie.

Im weiteren Gespräch mit den Moderatorinnen ( Marie-Therese Mocnik, 8C ; Julia Kranner, 7C) stellte sich Glavinic als Autor und Mensch heraus, der aus seiner Meinung keinen Hehl macht, aber die anderer akzeptiert und versteht.

Zum Schluss ein großes Dankeschön an die Deutschlehrer, die uns die Möglichkeit boten, einen der gefragtesten Schriftsteller im deutschsprachigen Raum im Rahmen einer Lesung und im anschließenden Gespräch kennenzulernen.

 

Fotos: Mag. Helene Graupp